Alles schreit

Alles schreit
Das Heilige zwischen uns entweiht
Monströse Dämonen in mir
Drängen sich zwischen was wart einst wir

Wohnen zwischen den Welten
Zarte Worte zu rar, zu selten
Da sind Wünsche zwischen leisen Dialogen
Träume geraten wankend aus den Wogen

Fremd lächelnde Lippen
Sehnsüchtige Herzen zwischen den Rippen
Zäher, dickflüssiger Wein in dunklem Rot
Triefend Tropfen in bitterer Liebesnot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

%d Bloggern gefällt das: